Allgemeine Geschäftsbedingungen CASIS CAMPUS4business GmbH

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt) gelten für Verträge über die Lieferung von nicht auf körperlichen Datenträgern befindlichen digitalen Gütern durch die CASIS CAMPUS4business GmbH, Hamburg, (nachfolgend „Anbieter“ bzw. „CAMPUS4business“ genannt) an Sie als Besteller/Nutzer (nachfolgend „Kunde“ genannt)* im Rahmen der mit Ihnen geschlossenen Nutzungsverträge.

* Aus Gründen besserer Lesbarkeit sieht der CAMPUS4business in den AGB von einer genderneutralen Ausdrucksweise ab; das generische Maskulinum gilt für beide Geschlechter.

Es gelten die AGB in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung; abweichende AGB des Bestellers werden zurückgewiesen. Bitte lesen Sie diese Geschäftsbedingungen aufmerksam, bevor Sie eine Bestellung an den CAMPUS4business aufgeben. Durch Aufgabe einer Bestellung erklären Sie sich mit der Anwendung dieser AGB auf Ihre Bestellung einverstanden.

Das Angebotsspektrum des CAMPUS4business umfasst digitale Güter in Form von Webcasts, Tools und Praxishilfen (E-Learning-Angebote), die sich nicht auf einem körperlichen Datenträger befinden, sondern in der Online-Lernumgebung des CAMPUS4business bereitgestellt werden.


2. Zustandekommen eines Vertrags

Der Zugang zur Nutzung der digitalen Güter aus dem Online-Shop des CAMPUS4business setzt die Registrierung des Kunden und seine Anmeldung voraus; Gastbestellungen sind nicht möglich.

Mit der Bestellung eines kostenpflichtigen Produkts geht der Kunde ein eigenes, von der Registrierung getrenntes Vertragsverhältnis mit dem CAMPUS4business ein.

Die Präsentation der Produkte im Online-Shop des CAMPUS4business stellt kein rechtlich wirksames Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrags dar.

Erst mit einer Bestellung gibt der Kunde ein verbindliches Kaufangebot an den CAMPUS4business ab, nachdem er den Online-Bestellprozess unter Eingabe der nötigen Angaben durchlaufen und zuletzt den Button „Kostenpflichtig bestellen“ geklickt hat.

Unmittelbar im Anschluss an die Bestellung wird der Kunde vom CAMPUS4business per E-Mail über den Eingang seiner Bestellung und das gesetzliche Widerrufsrecht informiert.

Durch diese Bestellbestätigung in Verbindung mit der Zahlungsaufforderung kommt der Kaufvertrag zwischen Anbieter und Kunde zustande.

Stellt sich bei der Bestellung heraus, dass Produkte nicht bereitgestellt werden können, wird der Kunde unverzüglich darüber sowie, wenn möglich, über den nächstmöglichen Zeitpunkt der Bereitstellung informiert.

Die im Rahmen der Bestellung eines kostenpflichtigen Produkts für die Vertragsdurchführung notwendigen Daten werden gespeichert; Näheres zur Speicherung personenbezogener Daten regelt die Datenschutzerklärung.

Die Wirksamkeit von Verträgen über größere als geschäftsübliche Mengen sowie der gewerbliche Weiterverkauf des Kaufgegenstands bedürfen der ausdrücklichen Zustimmung (mindestens in Textform) seitens des Anbieters. Dies bezieht sich sowohl auf die Anzahl der bestellten Produkte im Rahmen einer Bestellung als auch auf die Durchführung mehrerer Bestellungen desselben Produkts, bei denen die einzelnen Bestellungen eine geschäftsübliche Menge umfassen.

Bei Verträgen über die Lieferung digitaler Güter erlischt das gesetzliche Widerrufsrecht, sofern der Kunde im Bestellprozess seine Zustimmung zum Beginn der Vertragsausführung vor Ablauf der Widerrufsfrist gegeben und seine Kenntnis darüber bestätigt hat, dass er damit auf sein Widerrufsrecht verzichtet (vgl. unter Punkt 8).


3. Leistungsumfang, Bereitstellung digitaler Güter

Der CAMPUS4business strebt eine Verfügbarkeit der Online-Dienste von 98,99 Prozent im Jahresmittel an. Bei der Bestimmung von Ausfallzeiten nicht erfasst werden Zeiten der Nichtverfügbarkeit

  • infolge des Fehlens von seitens des Kunden bereitzustellenden technischen Voraussetzungen für Zugang und Nutzung der Online-Dienste;
  • aufgrund von Störungen im Datenübertragungsnetz oder von im Verantwortungsbereich des Datenübertragungsunternehmens liegenden Mängeln;
  • wegen höherer Gewalt, insbesondere Stromausfällen oder Störungen der Telekommunikationsnetze;
  • aufgrund routinemäßiger oder erforderlicher Wartungs- oder Aktualisierungsmaßnahmen. Diese können jederzeit unangekündigt durchgeführt werden, da es sich z. B. um sicherheitsrelevante Maßnahmen handeln kann.

Das Angebotsspektrum des CAMPUS4business wird laufend aktualisiert und umfasst drei Zielgruppen:

  • Banken und Finanzdienstleister
  • Unternehmer und Netzwerker
  • Aufsichtsräte und Vorstände

Der Zugang zur Nutzung der digitalen Lernangebote aus dem Online-Shop (https://campus4business.de/shop/) des CAMPUS4business setzt die Registrierung des Kunden und seine Anmeldung voraus. Dabei ist der Shop-Bereich für die Zielgruppe ‚Banken und Finanzdienstleister‘ ausschließlich Mitarbeitern in entsprechenden Instituten vorbehalten.

Die digitalen Güter des CAMPUS4business sind Daten, die digital hergestellt werden und sich nicht auf einem körperlichen Datenträger befinden. Es handelt sich dabei um Weiterbildungsangebote (Webcasts, Tools und Praxishilfen), die über die Online-Lernumgebung des CAMPUS4business bereitgestellt werden.

Bei der Bestellung eines digitalen Guts kann der Kunde zwischen einer Einzel- und einer Gruppenlizenz wählen.

  • Mit der Einzellizenz erwirbt der Kunde ein digitales Lernangebot für die eigene Nutzung.
  • Der Kauf mehrerer Lizenzen ermöglicht es dem Kunden, das digitale Lernangebot auch anderen Mitarbeitern seines Unternehmens per Zuweisung über sein Kundenkonto zur Verfügung zu stellen (Administratorenrolle). In diesem Fall ist der Kunde dazu verpflichtet, vor der Zuweisung das Einverständnis der Mitarbeiter mit den Datenschutzbestimmungen des CAMPUS4business einzuholen und sie darauf hinzuweisen, dass durch ihn – zur Durchführung des Vertrags (Zuweisung eines digitalen Lernangebots) – Vorname, Nachname und E-Mail-Adresse der Mitarbeiter an den CAMPUS4business weitergegeben werden.

Im Rahmen der Registrierung legt der Kunde individuelle Zugangsdaten an – seine E-Mail-Adresse und ein Kennwort (Passwort) –, mit denen er sich im Wege der Datenfernübertragung künftig beim CAMPUS4business anmelden kann. Diese Zugangsdaten berechtigen ihn zur Nutzung des persönlichen Nutzerbereichs (Kundenkonto) im Rahmen seines Nutzungsvertrags.

Kauft ein Kunde in der Rolle des Administrators eine Gruppenlizenz, werden auf Basis der von ihm hinterlegten personenbezogenen Daten (s. o.) neue Kundenkonten erstellt, wobei jedem berechtigten Nutzer per E-Mail ein eigenes Kennwort übermittelt wird. Diese Zugangsdaten berechtigen ihn zur Nutzung des persönlichen Nutzerbereichs (Kundenkonto) und zum Abruf des digitalen Lernangebots im Rahmen des mit dem Administrator geschlossenen Nutzungsvertrags.

Die Bereitstellung der digitalen Güter erfolgt nach Vertragsschluss in der Online-Lernumgebung des CAMPUS4business; diese findet sich im persönlichen Nutzerbereich (Kundenkonto) unter „Account“, „Mein Campus“. Damit erhält der Kunde ein einfaches, nicht-exklusives und nicht übertragbares Nutzungsrecht, das zeitlich befristet (online abrufbare Webcasts) oder unbefristet (heruntergeladene Tools und Praxishilfen) ist.

Das gesetzliche Recht auf Widerruf besteht nicht mehr, sobald mit der Vertragsausführung begonnen wurde, also mit Einstellung des digitalen Guts in den persönlichen Nutzerbereich des Kunden.

Nach Vertragsschluss wird dem Kunden das erworbene Produkt im persönlichen Nutzerbereich der Online-Lernumgebung für eine Dauer von max. 180 (einhundertachtzig) Tagen bzw. so lange, bis er die Nutzung des Produkts „als abgeschlossen markiert“ hat, bereitgestellt: Webcasts können in dieser Zeit und nur dort absolviert werden; Tools und Praxishilfen stehen solange zum Download bereit.

Sobald der Kunde das digitale Gut einmal abgerufen bzw. heruntergeladen hat, kann er die Nutzung des Produkts per Klick auf den Button „als abgeschlossen markieren“ beenden. Damit endet auch seine Lizenz und das E-Learning-Angebot steht dem Kunden nicht mehr zur Verfügung. Im Fall absolvierter Webcasts wird daraufhin ein Zertifikat erstellt, das dem Kunden auch nach Lizenzablauf im persönlichen Nutzerbereich zur Verfügung steht.


4. Urheberrecht, Nutzungsrecht und Pflichten des Kunden

Bei der Internetpräsenz des CAMPUS4business handelt es sich um ein eigens vom Anbieter hergestelltes Datenbankwerk, sodass der CAMPUS4business Rechteinhaber in Bezug auf alle Elemente dieses Datenbankwerks ist, insbesondere hinsichtlich der Nutzungs- und Leistungsschutzrechte an Inhalten und Dokumenten. Sämtliche zur Verfügung gestellten Inhalte auf der Website des CAMPUS4business unterliegen damit dem Urheberrecht und dürfen ohne Einwilligung des Anbieters weder kopiert, vervielfältigt, öffentlich wiedergegeben noch verbreitet werden (§§ 4 und 87a–f, § 69a UrhG).

Mit der Bestellung eines vom CAMPUS4business angebotenen digitalen Guts erhält der Kunde nach vollständiger Zahlung ein einfaches, nicht-exklusives und auf Dritte nicht übertragbares Nutzungsrecht an Webcasts (Mietvertrag), und zwar für einen befristeten Zeitraum von max. 180 Tagen. Im Fall herunterladbarer Tools und Praxishilfen (Kaufvertrag) gilt das Nutzungsrecht unbefristet.

Der Kunde ist nicht berechtigt, das digitale Gut in anderer als der vereinbarten Weise zu nutzen, es zu kopieren, zu bearbeiten, in eine andere Ausdrucksform umzuwandeln, es in anderer Weise zu übersetzen und weiterzugeben. Jedwede gewerbliche Nutzung – sowohl in ausgedruckter als auch in Dateiform – ist unzulässig.

Darüber hinaus dürfen die abgerufenen Inhalte und Dokumente vom Kunden ausschließlich für den eigenen Gebrauch verwendet werden; bei mehreren Lizenzen ist ausschließlich die gemäß Gruppenlizenz festgelegte Anzahl an Personen zur Nutzung berechtigt.

Die Zugangsdaten sind vom Kunden geheim zu halten. Eine unberechtigte Nutzung durch Dritte ist untersagt und gilt es zu verhindern, sodass der Kunde für einen von ihm zu vertretenden Missbrauch haftet.

Der Kunde muss den CAMPUS4business unverzüglich informieren, wenn er Kenntnis davon erlangt, dass Dritte sich unrechtmäßig Zugang zu seinem persönlichen Nutzerbereich verschafft haben oder ein strafrechtlicher Tatbestand gegeben ist (z. B. durch einen Hackerangriff). In diesem Fall hat der Anbieter das Recht, den Zugang zum Online-Dienst zu sperren.

Wenn ein Missbrauch durch den Kunden vorliegt oder bekannt wird, ist der Anbieter ebenfalls berechtigt, den Zugang zum persönlichen Nutzerbereich ohne Angabe von Gründen einzuschränken oder zu sperren.

Der Kunde hat die individuellen technischen Voraussetzungen für den Zugang zu den Online-Diensten und deren Nutzung, auch im Fall ihrer Weiterentwicklung durch den CAMPUS4business, zu schaffen, insbesondere die notwendige Hardware und Betriebssystemsoftware, Internet-Verbindung sowie eine aktuelle Browsersoftware bereitzustellen; der Anbieter erteilt dem Kunden auf Anfrage Auskunft über den jeweils einzusetzenden Browser.


5. Preise und Zahlungsbedingungen

Über Preise und Zahlungsmodalitäten wird der Kunde vor Kauf eines kostenpflichtigen Produkts informiert. Die vom Anbieter festgelegten Preise verstehen sich zuzüglich der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer. Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung.

Die Vergütung ist im Voraus, zum Zeitpunkt der Fälligkeit, ohne Abzug an den CAMPUS4business zu entrichten. Die Zahlungsaufforderung erfolgt in elektronischer Form.

Der CAMPUS4business behält sich das Eigentum an einer Ware bis zur vollständigen Bezahlung vor; das Nutzungsrecht am digitalen Gut besteht ebenfalls erst ab Zahlung.

Mit der Registrierung bzw. Anmeldung und der Angabe der für die gewählte Zahlungsart notwendigen Informationen erteilt der Kunde dem Anbieter die Ermächtigung zum Einzug des Geldbetrags.

Durch die Integration von PayPal PLUS im Online-Shop des CAMPUS4business stehen dem Kunden folgende Zahlungsarten zur Verfügung: PayPal, Lastschrift, Kreditkarte. Mit PayPal PLUS können auch Kunden, die nicht über ein eigenes PayPal-Konto verfügen, Zahlungen über PayPal PLUS vornehmen. Nähere Informationen sind unter Zahlungs- und Versandarten zu finden.

Im Fall einer vom Kunden zu vertretenden Rücklastschrift erhebt der CAMPUS4business einen pauschalierten Schadensersatz in Höhe von 5 (fünf) EUR. Der Kunde kann jederzeit den Nachweis erbringen, dass ein Schaden/eine Wertminderung nicht entstanden oder wesentlich niedriger als die Pauschale sei.

Der Anbieter behält sich das Recht vor, für verschiedene Buchungszeitpunkte, Kundengruppen und Nutzungszeiträume unterschiedliche Entgeltmodelle vorzuhalten sowie verschiedene Leistungen anzubieten.


6. Gewährleistung und Mängelrecht

Für die digitalen Güter des CAMPUS4business in Form von Tools und Praxishilfen (Kaufverträge) beträgt die Gewährleistungspflicht 1 Jahr ab dem Tag der Lieferung. Die Gewährleistungspflicht für digitale Güter in Form von Webcasts (Mietverträge) besteht in dem gegen Entgelt gewährten und begrenzten Nutzungszeitraum von max. 180 Tagen; vgl. Punkt 4 Abs. 2 dieser AGB. Für die jeweiligen Zeiträume trägt der CAMPUS4business Gewähr dafür, dass die digitalen Güter bis zum Gefahrenübergang nicht mit wesentlichen Mängeln behaftet sind.

Die Gewährleistung für digitale Güter umfasst die Funktionalität bei normalem Gebrauch. Ein Sachmangel liegt demnach vor, wenn der Online-Dienst nicht die vereinbarte Beschaffenheit hat und der vertragsgemäße Gebrauch des digitalen Guts infolgedessen nicht oder nur eingeschränkt möglich ist. Die vereinbarte Beschaffenheit des Online-Dienstes ergibt sich aus dem Nutzungsvertrag und Beschreibungen auf der Website. Hinweise zu den Online-Diensten verstehen sich nicht als Garantie oder Zusicherung einer Eigenschaft.

Auftretende Mängel oder technische Störungen sind dem CAMPUS4business vom Kunden anhand einer nachvollziehbaren Mängelbeschreibung unverzüglich – innerhalb von 5 (fünf) Werktagen nach Auftreten/Erkennen des Mangels – in Textform anzuzeigen. Nach Erhalt der Mängelbeschreibung wird der Anbieter behebbare Mängel innerhalb einer für den Einzelfall angemessenen Frist beseitigen.

Die Gewährleistung ist ausgeschlossen für Mängel, die entstanden sind, weil der Kunde die Nutzungshinweise nicht beachtete und/oder das digitale Gut unsachgemäß verwendete.

Mängelansprüche sind ferner ausgeschlossen, wenn der Kunde den Mangel eines Produkts nicht nach Maßgabe der folgenden Vorschriften rügt:

  • Mängel, die bei Empfang des digitalen Guts erkennbar sind, sind dem CAMPUS4business spätestens innerhalb von 5 (fünf) Werktagen sowie vor der weiteren Nutzung in Textform mitzuteilen.
  • Versteckte Mängel, die nicht sofort erkennbar sind, sind dem Anbieter innerhalb von 5 (fünf) Werktagen nach Entdeckung des Mangels in Textform mitzuteilen.

Für die Fristwahrung der Rüge genügt die rechtzeitige Absendung der Mängelanzeige.

Beanstandungen heben die Annahme- und Zahlungspflicht des Kunden nicht auf, es sei denn, die Mangelhaftigkeit des digitalen Guts ist unstrittig oder bereits rechtskräftig festgestellt.

Ergibt eine Überprüfung des beanstandeten digitalen Guts, dass kein Mangel vorlag, ist der CAMPUS4business berechtigt, seinen Aufwand für die Überprüfung dem Kunden mit einem Stundensatz von 90 (neunzig) EUR in Rechnung zu stellen.


7. Haftungsbegrenzung

Der CAMPUS4business übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit der Angaben in den Anmelde- und Profildaten der Kunden sowie weiteren von Kunden generierten Inhalten.

Der CAMPUS4business haftet nicht für die inhaltliche Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der vom CAMPUS4business zur Verfügung gestellten digitalen Güter.

Der CAMPUS4business haftet lediglich für Schäden, die er als Anbieter vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht hat, insbesondere haftet der CAMPUS4business für Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.

Der CAMPUS4business haftet nicht für Schäden, die durch Störungen an Leitungen, Servern und sonstigen Einrichtungen entstehen, die also nicht dem Verantwortungsbereich des Anbieters unterliegen (= Ausfälle aufgrund höherer Gewalt wie bspw. Stromausfälle).

Schadensersatzansprüche sind auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt.

Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

Soweit die Haftung des CAMPUS4business ausgeschlossen/beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, gesetzlichen Vertretern und Erfüllungsgehilfen.


8. Ausschluss des Widerrufsrechts bei digitalen Gütern

Grundsätzlich steht Verbrauchern bei Fernabsatzverträgen ein gesetzliches vierzehntägiges Widerrufsrecht zu. Verbraucher im Sinne von § 13 BGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Gemäß § 356 Abs. 5 BGB kann das Widerrufsrecht bei Verträgen über digitale Güter, die nicht auf einem körperlichen Datenträger geliefert werden, erlöschen.

Da es sich bei den Angeboten des CAMPUS4business um ebensolche digitalen Güter handelt, die nicht auf einem körperlichen Datenträger bereitgestellt werden, erlischt das Widerrufsrecht des Kunden, sofern er

  • im Bestellprozess ausdrücklich zugestimmt hat, dass vor Ablauf der Widerrufsfrist mit der Vertragsausführung begonnen wird;
  • seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch diese Zustimmung auf sein Widerrufsrecht verzichtet.

Nähere Informationen sind unter Widerrufsbelehrung zu finden.


9. Datenschutz

Personenbezogene Daten werden vom CAMPUS4business ausschließlich zum Zwecke der Vertragserfüllung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO erhoben, verarbeitet und genutzt.

Sollten personenbezogene Daten (z. B. Name, Anschrift, E-Mail-Adresse) zu anderen Zwecken als der Vertragserfüllung erhoben werden, verpflichtet sich der CAMPUS4business dazu, die vorherige Einwilligung des Kunden einzuholen.

Der CAMPUS4business behandelt personenbezogene Daten vertraulich und gibt sie nicht an Dritte weiter, außer an Partnerfirmen, welche die Daten zur Abwicklung einer Bestellung bzw. zur technischen Umsetzung der Online-Nutzung benötigen. Dabei sind Dritte nicht dazu berechtigt, Kontaktdaten für gewerbliche Zwecke zu nutzen, es sei denn die betroffenen Personen haben dem Anbieter vorher eine entsprechende schriftliche Einwilligung erteilt.

Der Anbieter weist hiermit darauf hin, dass die Übertragung von Daten im Internet (z. B. per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Demnach kann ein fehler- und störungsfreier Schutz der Daten Dritter nicht vollständig gewährleistet werden. Diesbezüglich ist die Haftung des Anbieters ausgeschlossen.

Der Kunde kann vom CAMPUS4business jederzeit, vollständig und unentgeltlich Auskunft über die von ihm gespeicherten Daten erhalten. Des Weiteren hat er das Recht auf die Berichtigung, Löschung und eingeschränkte Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten.

Ergänzend wird auf unsere separate Datenschutzerklärung verwiesen.


10. Schlussbestimmungen

Die Vertragssprache ist Deutsch. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Lieferungen und Leistungen des CAMPUS4business unterliegen ausschließlich den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des CAMPUS4business.

Auf eine Bestellung finden jeweils die AGB Anwendung, die zum Zeitpunkt der Bestellung in Kraft sind, es sei denn, eine Änderung an diesen Bestimmungen ist gesetzlich oder auf behördliche Anordnung erforderlich. In diesem Fall finden die neuen Bestimmungen auch auf Bestellungen Anwendung, die zuvor getätigt wurden.

Der Anbieter behält sich das Recht vor, Änderungen an der Webseite, den Regelwerken und Bestimmungen einschließlich dieser AGB jederzeit vorzunehmen.

Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit – ebenso wie die Aufhebung des Schrifterfordernisses – der Zustimmung beider Parteien sowie der Schriftform.

Sollten einzelne dieser Bestimmungen unwirksam sein oder nachträglich unwirksam werden, berührt dies nicht die Gültigkeit der Bestimmungen im Übrigen.

Der CAMPUS4business nimmt an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht teil (s. dazu der entsprechende Hinweis im Impressum).